zurück zur Übersicht

Health Research Award: zwei Auszeichnungen für FH Burgenland

Pinkafeld, 02. Juni 2021 - Zum zehnten Mal vergaben das Österreichische Netzwerk der FH-Studiengänge für Gesundheitsmanagement und die Plattform der Gesundheitswirtschaft den Health Research Award. Prämiert werden jedes Jahr Masterarbeiten, die sich mit aktuellen nationalen und internationalen Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen in den Kategorien Digitalisierung und Innovation im Gesundheitswesen, Gesundheitsförderung, Gesundheitsversorgung und Management im Gesundheitswesen beschäftigen.

„Die Fachhochschulen im Bereich Gesundheit, insbesondere die prämierten Absolventinnen und Absolventen, liefern mit ihren hervorragenden und zukunftsweisenden Masterarbeiten Innovationsimpulse für die Gesundheitswirtschaft,“ betont Erwin Gollner, Departmentleiter Gesundheit der FH Burgenland. Besonders stolz sei man auf die zwei top Auszeichnungen eigener Absolventinnen, die mit ihren ausgezeichneten Abschlussarbeiten punkten konnten und ihre Qualifikationen bereits in guten Positionen im Gesundheitsbereich einbringen, so Gollner.

Ausgezeichnete Arbeiten der FH Burgenland
Zwei Absolventinnen des Departments Gesundheit wurden mit dem Health Research Award ausgezeichnet.

Jennifer Antosik sicherte sich in der Kategorie „Gesundheitsversorgung“ den zweiten Platz mit ihrer Masterarbeit zum Thema „Social Prescribing – eine Möglichkeit für die neue Primärversorgung in Österreich? Eine qualitativ empirische Explorationsstudie“. Antosik lebt in Wien und arbeitet an der Gesundheit Österreich GmbH in der Abteilung Gesundheit, Gesellschaft und Chancengerechtigkeit. Nach ihrem Soziologiestudium in Wien studierte sie Gesundheitsförderung und Gesundheitsforschung an der FH Burgenland. „Begeistert hat mich an dem Thema von Beginn an der Nutzen, den Social Prescribing für die Primärversorgung, die gesundheitliche Chancengerechtigkeit und die Menschen mit gesundheitlichen Belastungen nicht medizinischen Ursprungs bieten kann“, so die Preisträgerin.

Laura Wölfer belegte den dritten Platz in der Kategorie „Management im Gesundheitswesen“. Ihre Masterarbeit aus dem Studiengang Gesundheitsmanagement und Integrierte Versorgung hatte den Titel „Die Reform der Sozialversicherung und ihre Auswirkungen“. Auch Wölfer lebt in Wien und arbeitet als Medizincontrollerin im Wiener Gesundheitsverbund. „Die Sozialversicherung ist ein enorm wichtiger Bestandteil des österreichischen Gesundheitswesens. Weiterentwicklungen und Neustrukturierungen sollten daher immer kritisch und im Sinne der Versichertengemeinschaft betrachtet werden", sagt sie.

Unterstützt wurde der Health Research Award heuer von der Pharmig – Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs, der Janssen-Cilag Pharma GmbH und der Vinzenz Gruppe.

Durch die Schaffung dieses Awards wird vor allem ein Wissens- und Technologietransfer zwischen Unternehmen und den FH-Ausbildungsinstitutionen angeregt, um marktfähige und gesellschaftsrelevante Innovationen zu schaffen. Junge Talente werden von Unternehmen gefördert und diese wiederum profitieren vom Know-how und den Forschungsergebnissen der Studierenden. Die Auszeichnungen stellen zudem eine Anerkennung der praxisrelevanten Ausbildung in Richtung der Gesundheitswirtschaft sowie der Kompetenzen der FH-Gesundheitsstudiengänge Österreichs dar.

Wie wurde gewählt?
Auf der ersten Stufe nominierten die Fachhochschulstudiengänge ihre besten Arbeiten pro Kategorie (jeweils maximal zwei pro Studiengang). Auf der zweiten Stufe fand das wissenschaftliche Begutachtungsverfahren der eingereichten Arbeiten durch die Steszgal Informationstechnologie GmbH (Kategorie Digitalisierung und Innovation im Gesundheitswesen), den Fonds Gesundes Österreich (Kategorie Gesundheitsförderung), die Österreichische Gesellschaft für Public Health (Kategorie Gesundheitsversorgung) und die Schaffler Verlag GmbH (Kategorie Management im Gesundheitswesen) statt.

Die drei am besten bewerteten Masterarbeiten pro Kategorie wurden von den Verfasser*innen im Rahmen eines Hearings, das am 12.Mai 2021 stattfand, präsentiert. Die Jury bestand aus einem/einer Vertreter/in eines FH-Studiengangs und der Sponsoren.

Die Preisverleihung des Health Research Awards 2021 fand in einem Online-Format am 01.Juni 2021 statt, an dem Vertreter*innen der Fachhochschulstudiengänge und der Gesundheitswirtschaft teilnahmen. Die Verleihung können Sie unter folgendem Link nachsehen: Verleihung Health Research Award 2021

 

Pressebilder © FH Burgenland

 

Rückfragenhinweise:

Mag.a Martina Landl
Leitung Marketing & Kommunikation

Fachhochschule Burgenland GmbH
Campus 1, 7000 Eisenstadt
Tel.: 05/7705 3520