zurück zur Übersicht

FH Burgenland: Ars Docendi Anerkennungspreis für Michael Roither

Jährlich vergibt das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung den Staatspreis
für exzellente Lehre an Österreichs öffentlichen Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen. Erstmals erhielt ein Lehrender der FH Burgenland eine
der renommierten Auszeichnungen. Michael Roither, Studiengangsleiter und Vizerektor für Internationales wurde mit einem Anerkennungspreis geehrt.


Eisenstadt, 28.09.2021 – Seit 2013 können Lehrende an österreichischen Hochschulen ihre Projekte für den
Ars Docendi einreichen. Vergeben wird er einmal jährlich in fünf Kategorien von Lehr- und Prüfungskultur über
digitale Transformation bis hin zu Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit. Mit 191 eingereichten
Beiträgen bewarben sich 2021 so viele Lehrende wie nie zuvor um den renommierten Preis. Die hochkarätige
internationale Jury aus Deutschland und der Schweiz vergab insgesamt fünf Staatspreise und 11 Anerkennungspreise/Shortlist. Einer davon ging an Michael Roither. Der promovierte Kommunikationswissenschafter leitet
den Masterstudiengang Digitale Medien und Kommunikation und ist gleichzeitig Vizerektor für Internationales
der FH Burgenland. Prämiert wurde er in der Kategorie Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit
für sein Paper zu: „The Competence Layer Cake: Individualisierter Kompetenzaufbau durch flexible Lernerfahrungen“. Alle preisgekrönten Arbeiten erscheinen im „Atlas der guten Lehre“.


„Gerade an einer Fachhochschule ist es uns besonders wichtig, den Studierenden die Kompetenzen mitzugeben, mit denen sie im Job besonders punkten können. In der Didaktik setzen wir alles daran, die entsprechenden Rahmenbedingungen und Konzepte umzusetzen, um den Studierenden das bestmögliche Lernerlebnis zu
bieten. Dazu war gerade in den letzten eineinhalb Jahren besonderer Einsatz von uns Lehrenden gefordert.
Umso mehr freue ich mich, stellvertretend für so viele engagierte Lehrende, die Auszeichnung entgegennehmen
zu dürfen“, so Roither.


Competence Layer Cake – Schicht für Schicht zu mehr Kompetenz
Der Competence Layer Cake – zu Deutsch: Schichtkuchen an Kompetenzen – ermöglicht den Studierenden
des berufsbegleitenden Masterstudiengangs „Digitale Medien und Kommunikation“ der FH Burgenland flexible
Lernerfahrungen und einen individualisierten Kompetenzaufbau. Ziel des Projekts ist es, dass sich die Studierenden durch Weiterentwicklung in den relevanten Kompetenzbereichen – im Projekt als Layers bezeichnet –
im Praxisfeld höher qualifizieren. Sie lösen in einer Lehrveranstaltung, die sich über zwei Semester erstreckt,
eine praktische Herausforderung für eine/n realen Auftraggeber/in. Dabei bauen die Studierenden individuell
gesteuert (bzw. in „mundgerechten Kuchenstücken“) Kompetenzen und Meta-Kompetenzen (Verstehen, Erkennen, Reflektieren) in vier Layers auf: im fachlichen Praxisfeld, in der Kommunikationskonzeption, im Projektmanagement und in der Präsentation. Das Projekt wird als Herzstück des Studiengangs im Rahmen der
zweisemestrigen Lehrveranstaltung, dem „Capstone Project“, umgesetzt.


„Diese zweisemestrige Lehrveranstaltung ist ein schlüssiges und gut nachvollziehbares Beispiel für die Qualitätsverbesserung von Lehre und Studierbarkeit in einem berufsbegleitenden Masterstudiengang. Hervorzuheben
sind die strikte Orientierung an den spezifischen Bedarfen des Studienganges […] sowie die große Praxisnähe
durch die Nutzung des Formats der Praxisprojekte“, so Jurymitglied Mechthild Dreyer Johannes GutenbergUniversität Mainz.

FH Burgenland Unternehmensgruppe – Kurzprofil
Die FH Burgenland Unternehmensgruppe mit der FH Burgenland und ihren Tochtergesellschaften (AIM, FB,
AKB), bietet derzeit an zwei Studienzentren in Eisenstadt und Pinkafeld 11 Bachelor- und 13 Masterstudiengänge an. Derzeit studieren rund 6.000 ordentlich und außerordentlich Studierende in fünf Departments, nämlich
Wirtschaft, Informationstechnologie, Soziales, Energie & Umwelt und Gesundheit, sowie in Masterlehrgängen
der akademischen Weiterbildung. Über 8.500 Absolventinnen und Absolventen in guten Positionen beweisen
die hohe Ausbildungsqualität.

 

Pressebild Ars Docendi © Michael Roither

Foto Michael Roither © Martin Lusser