zurück zur Übersicht

Burgenland Tourismus treibt die Digitalisierung voran und übernimmt Vorreiterrolle

Burgenland Tourismus ist Österreichs Vorreiter in der Digitalisierung: Als erstes Bundesland wartet das Burgenland mit einem einheitlichen, gesetzlich verankerten Digitalen Meldewesen auf. Eng daran geknüpft ist die neue Burgenland Card, Österreichs erste ganzjährig gültige Umlagekarte für ein ganzes Bundesland. 

 

(Eisenstadt, 03. Dezember 2021) - Mit dem Burgenländischen Tourismusgesetz 2021 wurde im burgenländischen Tourismus wichtige Schritte in Richtung Digitalisierung der Gästemeldung gesetzt. Bis Jahresende 2021 wurden im Rekordtempo mit dem Digitalen Meldewesen und der Burgenland Card zwei Meilensteine umgesetzt. Mit der feratel media technologies AG hat man einen verlässlichen Partner, der eine All-In-One-Lösung anbietet, zur Seite.

Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel: "Ziel ist es, möglichst viele Schritte im Gästemanagement zu digitalisieren. Letztlich soll alles aus einem System bedient werden können - von der Angebotspräsentation über die Gästemeldung bis zur Burgenland Card." 

"Der burgenländische Tourismus profitiert auf ganzer Linie"

Bis Dezember 2021 wurden 1.400 Beherbungsbetriebe und 136 Gemeinden von der Burgenland Tourismus GmbH mit dem Digitalen Meldewesen ausgestattet. Das bringt eine deutliche Entbürokratisierung und eine Vereinfachung von Abläufen beim Meldewesen mit sich.

"Die bundeslandweite Digitalisierung über alle touristischen Ebenen, vom Betrieb bis zur Landesorganisation sucht ihresgleichen und ist einzigartig in Österreich und wohl im gesamten DACH Raum. Mit dem einheitlichen Informations- und Buchungssystem Deskline sowie der flächendeckenden Einführung der elektronischen Gästemeldung mit Online Check-in und der Gästekarte nimmt das Burgenland zweifelsohne eine Vorreiterrolle ein. Der burgenländische Tourismus profitiert auf ganzer Linie: Gäste, Beherbergungsbetriebe, Leitstungspartnerinnen und Leistungspartner sowie die Tourismusverantwortlichen. feratel freut sich sehr, diesen Innovationsschritt digital begleiten zu dürfen und Teil dieses touristischen Leutturmprojektes zu sein", so Mag. Bernhard Taurer, Leiter Servicecenter bei feratel media technologies AG.

Von der Zettelwirtschaft zum Arbeiter in Echtzeit

Jeder Betrieb kann die für sich und seine Gäste passende Form der Gästemeldung wählen. Der WebClient von feratel bietet veschiedene Möglichkeiten - je nach Altersgruppe des Gastes, Technikaffinität der GastgeberInnen sowie deren technische Ausstattung.

Thomas Wagner, Leiter Digitalisierung & IT Services bei Burgenland Tourismus, bringt es auf den Punkt: "Betriebe sehen vor allem den Vorteil der rascheren Abwicklung der Gästemeldung. Sie haben die Wahl zwischen gänzlich digitaler Abwicklung ohne Meldezettel aus Papier oder einem aus dem System ausgedruckten Meldeschein. Völlig neue Möglichkeiten bringt die Funktion des Self Check-in für Gäste."

Übersichtliche Darstellungen und Statistiken der eigenen Gästemeldungen sind über den WebClient, über den die Betriebe melden, möglich. Ermöglicht wird auch eine praktische Adressverwaltung und die Verwendung von bereits gespeicherten Gästedaten bei neuen Meldescheinen. "Das ist bei Stammgästen enorm zeitsparend, weil die Gästedaten einfach übernommen werden können und diese nicht mehr neu eingegeben werden müssen. Auch die ersten Rückmeldungen von den Gemeinden sind sehr positiv, da beispielsweise die Abrechnung der Ortstaxe und die Statstikmeldung viel weniger Zeit in Anspruch nehmen als zuvor", ergänzt Wagner.

Türöffner für zahlreiche Attraktionen und Erlebnisse: Die Burgenland Card

Ebenfalls in Rekordzeit wurde die Burgenland Card entwickelt, die seit Juli im ganzen Burgenland angeboten wird. Die Burgenland Card stellt das Urlaubserlebnis für den Gast ins Zentrum. Der Gast erhält die Burgenland Card ab der ersten Nächtigung in einem Partner-Beherbergungsbetrieb für die Dauer seines Aufenthaltes kostenlos - und mit ihr eine Vielzahl an Angeboten. Bisher wurden über 560 Verträge mit Vermieterinnen und Vermietern geschlossen, dazu mehr als 180 Vereinbarungen mit Gratis-Leistungs- und BonuspartnerInnen, bei denen der Gast Leitstung mit der Burgenland Card gratis oder vergünstigt nutzen kann, darunter sind eine Vielzahl an Attraktionen aus Kultur, Bewegung, Familie, Wellness, Wein & Kulinarik sowie Teile des öffentlichen Verkehrs wie zum Beispiel der Verkehrsbung Ostregion rund um den Neusiedler See und der neue Südburgenland Bus, den die Card-BesitzerInnen während des Aufenthaltes kostenlos benutzen können. 

Burgenland Card setzt mit flächendeckendem, ganzjährigen Erlebnisangebot neue Maßstäbe 

Durch die Anbindung des Card-Systems an das Meldewesen von feratel ist eine einfache Ausstellung und Ausgabe der Gästekarte direkt beim Gastgeber möglich. Mag. Gerfried Fleckl, Spezialist für Abrechnung und Analyse touristischer Gästekartensysteme, fasst zusammen: "Die Burgenland Card ist die erste österreichische Umlagekarte für ein ganzes Bundesland, die die ganzjährig angeboten wird. Das flächendeckende Erlebnisangebot soll die Nachfrage sowohl in der Hauptsaison als auch in den Saisonrandzeiten bzw. in der Nebensaison stützen und somit auch die Wertschöpfung in den Regionen nachhaltig steigern. Im Hintergrund wird die Karte technisch auf neue Beine gestellt, um einerseits eine eddiziente Abwicklung sicher zu stellen und andererseits für kommende Technologiesprünge gerüstet zu sein. Somit setzt die Burgenland Card im Bereich der österreichischen Gästekarten neue Maßstäbe und schafft für Gäste sowie Gastgeberinnen und Gastgeber ein tolles Angebot."

Bis 30. April 2022: 76 Euro - Burgenland Bonusticket zur Burgenland Card ab drei Nächten

Bis zum 30. April 2022 kommen Burgenland Card-BesitzerInnen zusätzlich in den Genuss des Burgenland Card Bonustickets. Bei einem Aufenthalt von mindestens drei aufeinanderfolgenden Nächten in einer Burgenland Card-Partnerunterkunft bekommen Gäste einmalig bis zu 75 Euro pro Person rückerstattet. Zusätzlich erhält man mit der Burgenland Card 50 Prozent Rabatt auf das neue offizielle Burgenland-Raddress sowie viele weitere Preisreduktionen bei einem Einkauf im neuen Burgenland Tourismus Online-Shop.

 

Pressebild „Dig. Meldewesen und Bgld Card 1“ Thomas Wagner, Leiter Digitalisierung & IT Services bei Burgenland Tourismus © Burgenland Tourismus

Pressebild „Dig. Meldewesen und Bgld Card 2“ Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel gemeinsam mit Thomas Wagner (Leiter Digitalisierung & IT Services bei Burgenland Tourismus) © Burgenland Tourismus