zurück zur Übersicht

FH Burgenland: Sprachen lernen zu zweit

Das Tandem-Lernen hat an der FH Burgenland im Department Wirtschaft lange Tradition. Studierende mit verschiedenen Erstsprachen lernen dabei in Zweiergruppen mit- und voneinander.
Nun weitete die FH das Programm aus. 70 Studierende der Fachhochschule, Pädagogischen
Hochschule sowie des Joseph Haydn Konservatoriums und der Universität Zadar in Kroatien
lernen aktuell gemeinsam mit internationalen Austauschstudentinnen und -studenten. Geübt
werden mehr als 20 Sprachen von Englisch über Russisch und Kroatisch bis Persisch. Neben dem
Lernerfolg stehen Spaß und der interkulturelle Aspekt im Vordergrund.


Eisenstadt, 7. Dezember 2021 – Internationalität als Erfolgsrezept - seit 25 Jahren werden Studierende des Departments Wirtschaft zu nachgefragten Expertinnen und Experten für internationale Geschäfte mit Zentralund Osteuropa. Das in den jährlichen Sommerkollegs über Jahre erprobte Konzept des Tandem-Lernens wurde nun vom International Office der FH Burgenland für ein besonderes Kooperationsprojekt übernommen. Seit Ende Oktober treffen sich 70 Studierende burgenländischer Hochschulen und aus dem Ausland zum gemeinsamen Spracherwerb. „Der aktuelle Lockdown hat die Treffen ins Internet verlegt, die Begeisterung am Sprachenlernen kann das nicht trüben“, freut sich Organisatorin Anna Leskovich vom International Office der FH Burgenland über das rege Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Partner-Hochschulen laufe wunderbar. Bei einem Midterm-Treffen Ende November wurden erste Erfahrungen ausgetauscht.


Sprachen als Türöffner
Dass Fremdsprachenkenntnisse nicht nur der persönlichen Entwicklung und im Urlaub von Nutzen sind, sondern auch eine internationale Karriere befördern können, weiß man an der FH Burgenland seit weit mehr als 25 Jahren. Geschäftspartner aus der ganzen Welt schätzen es, wenn ihr österreichischer Partner zumindest Smalltalk in der jeweiligen Landessprache führen kann. Das Tandem-Projekt der FH Burgenland bringt zu diesem Zweck deutschsprachige Studierende mit anderssprachigen Kolleginnen und Kollegen zusammen. Rund sechs Mal sollen diese sich bis Ende Jänner für jeweils 90 Minuten in Paaren treffen und sich dabei 45 Minuten in der einen und 45 Minuten in der anderen Sprache unterhalten, so die Empfehlung. Eifrig dabei sind FH Burgenland Student Lukas Travnik und seine Lernpartnerin Francesca Melissa Senato aus Italien. „Bisher konnte ich insofern vom Tandem-Programm profitieren, als dass ich bereits nach wenigen Treffen einfache Sätze in der Fremdsprache sprechen konnte. Auch habe ich gemerkt, wie ich sicherer darin wurde, Englisch zu sprechen. Ebenfalls weiß ich nun, wie ich deutsche Begriffe verständlich übersetze, damit diese eine fremdsprachige Person versteht“, erzählt Travnik, der im Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der FH Burgenland studiert. Seine Kollegin aus Italien ergänzt: „Ich habe neben der Sprache vor allem die Hilfsbereitschaft und Offenheit der Österreicherinnen und Österreicher kennengelernt. Meine Kollegen unterstützen mich auch bei meinem Auslandssemester hier.”


FH Burgenland Kurzprofil
Die FH Burgenland Unternehmensgruppe mit der FH Burgenland und ihren Tochtergesellschaften (Austrian Institute of Management, Forschung Burgenland, Akademie Burgenland) bietet derzeit an zwei Studienzentren in Eisenstadt und Pinkafeld 12 Bachelor- und 13 Masterstudiengänge an. Derzeit studieren weit mehr als 6.000 ordentlich und außerordentlich Studierende in fünf Departments, nämlich Wirtschaft, Informationstechnologie, Soziales, Energie & Umwelt und Gesundheit, sowie in Masterlehrgängen der akademischen Weiterbildung. Bald 10.000 Absolventinnen und Absolventen in guten Positionen beweisen die hohe Ausbildungsqualität.

 

Pressebild © FH Burgenland