zurück zur Übersicht

Volle Kraft voraus: Burgenland-Tourismus präsentiert Power-Programm für 2022

Burgenland-Tourismus-Geschäftsführer Didi Tunkel präsentiert das erste Marketing- und Kommunikationsprogramm, das seine Handschrift trägt. Jede Jahreszeit bekommt ihre starke Kampagne, auch ein TV-Werbecomeback ist fixiert, ebenso wie Millionen-Investitionen in die Infrastruktur. Ziel ist es, langfristig vier Millionen Nächtigungen zu erreichen.

 

(Eisenstadt, 15. Dezember 2021) - Normalität kennt Tunkel als Geschäftsführer der Burgenland Tourismus GmbH nicht - er trat die Aufgabe im September mitten in der Pandemie an. Als Sofortmaßnahmen wurden gemeinsam mit dem Land das Burgenland Bonusticket und die Corona-Kasko geschaffen, beides wurden Erfolgsprogramme. Während des langes Lockdowns ein Meilenstein: Im Februar 2021 trat das neue Tourismusgesetz in Kraft, in dem für das Burgenland als einzigem Bundesland Österreichs ein flächendeckendes digitales Meldewesen gesetzlich verankert wurde. Entgegen aller Prognosen der Experten schaffte es die von Tunkel neu aufgestellte IT-Abteilung von Burgenland Tourismus, noch vor Jahresende alle Gemeinden und Betriebe zu integrieren und mit der Burgenland Card Österreichs erste ganzjährig gültige Umlagekarte für ein ganzes Bundeland zu entwickeln und auszurollen. Gäste profitieren von hunderten Bonusleistungen unter dem Motto: "Mehr, günstiger oder gratis". Parallel dazu entstanden auf Basis des neuen Tourismusgesetzes drei dynamische neue Tourismusverbände: Nordburgenland, Mittelburgenland Rosalia und Südburgenland mit neuen Geschäftsführern.

 

In Bezug auf die Kommunikation und das Marketing war Tunkel's Output zunächst eher Evolution statt Revolution. Bestehende Programme wurden so gut es ging optimiert, aber alle Aktivitäten standen natürlich im Schatten der Covid-Krise. Mit der neuen Agenturgemeinschaft NOW Serviceplan / Mediaplus unter der Leitung des Chefstrategen Kurt Kaiser und Markus Pfeffer als Marketingleiter der Burgenland Tourismus GmbH legte Tunkel auch hier die Basis für Neues.

 

2022 wird ein gutes Jahr für den Tourismus im Burgenland - Comeback im TV

"Das Burgenland steht für eine unglaubliche Vielfalt an Angeboten. Auffallen um des Auffallen-Willens ist aber nicht unser Ziel. Wir wollen überzeugen. Ansprechen", so Didi Tunkel. Die Etablierung als Ganzjahresdestination steht im Fokus. Tunkel: "Das Burgenland ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Wenn uns das gelingt, können wir die Saison verlängern sowie Auslastung und Wertschöpfung steigern." Marketingleiter Markus Pfeffer ergänzt: "Die Angebote von Weintourismus über Wellness bis zum BurgenRADland können wir flexibel und auffällig mit einer kampagnenspezifischen Headline-Logik bespielen. `Die Sonnenseite Österreichs`ist der gemeinsame Nenner." 

Erstmals seit über 10 Jahren wird das Burgenland wieder im TV vertreteb sein: Markus Pfeffer: "Der Fokus liegt dabei auf reichweitenstarken Sendern wie ORF2 und ServusTV. Diese emotionalen und einladenden Bewegtbilder werden wir auch auf sämtlichen Social Media Plattformen nutzen und damit die Basis für datengetriebenes Marketing und CRM-Maßnahmen legen, die sich im besten Fall direkt bei unseren Betrieben in Buchungszahlen niederschlagen."

Neu ist, dass jede Jahreszeit ihr strategisches Leitmotiv und ein Kommunikations-Dach erhält:

Frühling:  "Die erste Sonne genießen"

Sommer:  "Mediterrane Nächte und erfrischende Seen genießen"

Herbst:     "Den goldenen, pannonischen Herbst genießen"

Winter:     "Kraft tanken und Erholung genießen"

 

Das Burgenland startet also als "das" Sonnenland in Österreich mit dem "frühesten Frühling" im ganzen Land direkt in die Radsaison. Das Motto: "Komm ins BurgenRADland" und genieße die Vielfalt der Radangebote, Thermen, Hotels, Privatquartiere und Campingplätze. Weiter geht's im Sommer mit Baden, Wellness, Genießen, Erobern, Beobachten und Entdecken. Der Herbst und der Winter 2022 haben wieder das Thema Wein und Genuss im Mittelpunkt.

"Frei nach dem Motto "Bordeaux war gestern. Burgenland ist heute" werden wir gemeinsam mit dem Land und Wein Burgenland mit dem Weintourismus Burgenland 2022 zahlreiche von Maßnahmen umsetzen, um die Einzigartigkeit unseres Weinlandes zu zeigen und spürbar zu machen", erläutert Didi Tunkel.  


Qualitäts-Offensive "Private Gastfreundschaft" wird fortgesetzt

Mit rund 800 Betrieben bilden die privaten Zimmervermieter traditionell eine starke Säule des burgenländischen Tourismus. Gerade für Privatquartiere im Burgenland hat Covid auch eine Chance gebracht. Burgenland Tourismus hat eine Qualitätsoffensive mit umfangreichen Fort- und Weiterbildungsprogrammen gestartet, vor allem im Bereich der Digitalisierung. Mit Erfolg: Noch nie wurden mehr Privatquartiere im Burgenland neu zertifiziert als im Jahr 2021. Auch im kommenden Jahr sind wieder viele Aktivitäten und Angebote für die Vermieter geplant, wie beispielsweise Schulungen im Bereich Digitalisierung. 

 

Investitionen, Initiativen, Partnerschaften, Highlight Events

Zwei spektakuläre Hotels werden 2022 im Burgenland eröffnet: Scheiblhofer "The Resort" in Andau und Hotel Paul's am Schlossplatz Esterházy in Eisenstadt. Auch das Land investiert weiter in den Ausbau der touristischen Infrastruktur: Alleine im Bereich des Radtourismus werden in den nächsten vier Jahren 25 Millionen Euro in den Ausbau der bestehenden und neu kategorisierten Radwege auf 5-Sterne-Niveau investiert. Mit dem einzigartigen Bahnstrassenradweg im Süden oder den Mountainbike-Trails am Geschriebenstein werden neue Rad-touristische Vorzeigeprojekte im Südburgenland geschaffen.

Erfolgreiche Partnerschaften werden optimiert: Mit dem ÖFB Team und Rapid Wien wurde am Ausbau und der besseren Nutzung der Partnerschaften gearbeitet. Rapid wird wieder ein Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf abhalten. Die burgenländische Ausnahme-Snowboarderin Julia Dujmovits wird bei den Olympischen Spielen um Gold kämpfen - und das Burgenland ist mit dabei. Didi Tunkel: "Ziel ist es, alle Partnerschaften noch besser zu aktivieren und für den Tourismus zu Nutzen."

Kultur-Highlights: Die diversen Kultur-Programme für 2022 sind wieder vielversprechend, mit der Starnacht am Neusiedler See in Mörbisch wird am 3. und 4. Juni 2022 ein Mega-Event über die Bühne gehen. "Das wird ein sehr TV-starkes Event mit riesigem PR-Faktor für das Burgenland", ist sich Didi Tunkel sicher.

 

Check the Prak! Die Tourismuspraktikumsoffensive

Tourismus ohne Belegschaft funktioniert nicht. Das hat Tunkel rasch erkannt und die Praktikumsoffensive "Check the Prak!" geschaffen. "Mit dem Kostenersatz für Betriebe und zeitgemäßen Ansprachestrategien ist uns gemeinsam schon einiges gelungen. Den Weg werden wir fortsetzen, um so viele Talente wie möglich für den Tourismus im Burgenland zu sicher", schließt Tunkel. 

 

Bildnachweis © Burgenland Tourismus/StillsandEmotions