zurück zur Übersicht

Landesholding Burgenland: Landesholding bekommt TÜV-Auszeichnung für Energiemanagement

Klimaschutz im Burgenland: Landesholding bekommt TÜV-Auszeichnung für Energiemanagement

  • ISO-50001-Zertifikat für neues Energiemanagement-System der burgenländischen Landesunternehmen
  • Monitoring aller Großverbraucher, Effizienz als Schlüsselfaktor beim Klimaschutz
  • Landesunternehmen als Vorreiter, wichtiger Baustein der Klimastrategie des Landes Burgenland

EISENSTADT, 8. JÄNNER 2020 – Das Energiemanagementsystem (EMS) der Landesholding Burgenland bekam am Mittwoch in Eisenstadt das ISO 50001-Zertifikat durch die österreichische Landesstelle des renommierten deutschen Prüfinstituts TÜV Süd verliehen. Das EMS ist ein wesentlicher Teil der Klimaschutz- und Energiesparstrategie der landeseigenen Betriebe im Burgenland. Bis 2025 sollen die großen Energieverbraucher unter den Landesunternehmen zu 100% über Smart Monitoring System erfasst und gesteuert werden. Damit wollen die Unternehmen insgesamt vier Millionen Kilowatt-Stunden (kWh) Energie einsparen. Bei den Fuhrparks wird die Landesholding verstärkt auf Elektroautos setzen. Die Dächer der Landesimmobilien werden zunehmend zu Standorten für Photovoltaik-Anlagen.

Landesrätin Astrid Eisenkopf: „Ziel: Burgenland Klimaland Nr.1“

Die für den Klimaschutz im Burgenland zuständige Landesrätin Astrid Eisenkopf sagt bei einem Pressegespräch in Eisenstadt zur aktuellen Zertifizierung durch den TÜV und zur Strategie der Holding: „Wir wollen das Burgenland nicht nur zum Bioland, sondern auch zum Klimaland Nr. 1 machen. Die kürzlich vorgestellte Landesklimastrategie ist mit über 75 Klimaschutzmaßnahmen in den verschiedensten Bereichen ein sehr konkreter Fahrplan für eine klimafreundliche Entwicklung unseres Landes. Wenn wir von Klimaschutz im Burgenland sprechen, dann dürfen wir nicht nur auf den Einsatz und das Engagement der Burgenländerinnen und Burgenländer hoffen, sondern müssen auch selbst in der Landesverwaltung tätig werden. Wir wollen hier mit bestem Beispiel vorangehen. Das tun wir: Mit dieser Auszeichnung durch das ISO-Zertifikat für das Energiemanagement der Holding ist ein weiterer wichtiger Grundstein gelegt, um das Burgenland bis spätestens 2050 klimaneutral zu machen.“

Landesholding-Chef Hans Peter Rucker: „Im Klimaschutz Dinge gemeinsam tun“

Hans Peter Rucker, Geschäftsführer der Landesholding Burgenland, sagt: „Klimaschutz und Energiesparen sind für uns bereits seit längerer Zeit ein zentrales Thema. Es geht um Wirtschaftlichkeit, um Effizienz, aber natürlich auch um Verantwortung gegenüber dem Land, der Umwelt und den Menschen aller Generationen, die bei uns leben. Wir haben 2018 mit einer neuen Energiestrategie gestartet. Es freut mich, dass uns nun auch von renommierten Experten bescheinigt wird, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die landeseigenen Unternehmen des Burgenlands leisten einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz – und das systematisch und technisch gut, wie uns jetzt der TÜV Süd auch mit dem Zertifikat bestätigt. Es zeigt sich gerade beim Energiesparen einmal mehr, dass wir Dinge besser tun, wenn wir sie als Landesholding gemeinsam und vernetzt tun.“

Energieagentur-Chef Peter Traupmann: „Effizienz ist das Schlüsselelement“

Fachlich unterstützt wurde die Landesholding bei der ISO-Zertifizierung durch die Österreichische Energieagentur. Deren Geschäftsführer Peter Traupmann betont: „Mit weniger Energie dasselbe Ergebnis oder sogar mehr erreichen – das ist Effizienz. Effizienz ist ein Schlüsselelement einer sauberen Energiezukunft. Gerade für ein Unternehmen mit vielen unterschiedlichen Betrieben – wie die Landesholding Burgenland - ist daher ein Energiemanagementsystem Grundvoraussetzung, um die Energieeffizienz laufend verbessern zu können. Denn nur mit einem strukturierten Blick auf Energieverbrauch und Energiekennzahlen lassen sich Einsparpotentiale identifizieren und die entsprechenden Maßnahmen setzen, mit denen auch eindeutige Kostenreduktionen verbunden sind.“

TÜV-Auditor Christian Rezner: „Ambitionierte Vorhaben“

Christian Rezner, Lead-Auditor für Managementsysteme und Umweltgutachter in der Zertifizierungsstelle des TÜV Süd in Österreich, sagt: „Ich freue mich sehr, den Prozess der Einführung eines Energiemanagementsystems gemäß ISO 50001 in der Landesholding Burgenland mit der Zertifikatsübergabe abschließen zu können. Zugleich freut es mich, die Weiterentwicklung des Managementsystems sowie die Erreichung der Zielsetzungen im Rahmen der jährlichen Überwachungsaudits begleiten zu dürfen. Der TÜV Süd und meine Person gratulieren recht herzlich und wir wünschen den Unternehmen der Landesholding Burgenland für die Umsetzung der ambitionierten Vorhaben im Jahr 2020 alles Gute.“


Rückfragehinweis: Mag. Leo Szemeliker, Öffentlichkeitsarbeit, Landesholding Burgenland GmbH, 06642822500