zurück zur Übersicht

Land Burgenland: Massive Aufwertung für pädagogisch wichtigen Standort im Burgenland

Spatenstich für einen Neubau und die Teilsanierung der HTL Pinkafeld .

Die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Pinkafeld, „die“ Schule der Technik in der Südost-Region Österreichs und mit 1.350 Schülerinnen und Schülern sowie mehr als 150 Lehrenden auch Burgenlands größte Schule, wird um einen Neubau erweitert und teilsaniert. Die Bauarbeiten wurden am 04. September 2020 mit einem Spatenstich eingeläutet. „Bildung ist ein wichtiger Faktor - man sieht das im Burgenland, man sieht das hier in Pinkafeld. Es hat sich aber nicht nur der Schulstandort Pinkafeld, sondern der Bezirk Oberwart insgesamt immens entwickelt. Wir wollen aber diesen Aufwärtstrend weiter prolongieren und investieren deshalb 230 Millionen Euro in den Neubau des Krankenhauses Oberwart, wir investieren 13 Millionen Euro in die Etablierung eines Landesmuseums auf Burg Schlaining und wir investieren 30 Millionen Euro hier in Pinkafeld in den Standort der Fachhochschule Burgenland bzw. 18 Millionen Euro - mit dem Bildungsministerium und der Stadtgemeinde als verlässliche Partner - in die Infrastruktur der HTL, denn diese Schule ist nicht nur ein bildungspolitischer, sondern auch ein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Motor für die gesamt Region“, so Landeshauptmann Hans Peter Doskozil.

Auf der Fläche zwischen Meierhofplatz und Steinamangerstraße entsteht ein Neubau, der künftig vierzehn Stammklassen, zehn Sonderunterrichtsräume und Pausenflächen beherbergt. Damit wird der stetig wachsenden Schüleranzahl Rechnung getragen. Des Weiteren finden im Neubau Aufenthaltsräume für das Lehrpersonal Platz. Zusätzliche Fläche entsteht außerdem durch den Zubau eines Mehrzwecksaals, der westlich an das bestehende Hauptgebäude anschließt. Dazu Bundesminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann: „Man leistet hier mit diesen Investitionen, mit diesem Spatenstich, etwas für die kommenden Jahrzehnte. Die Erweiterung und Sanierung der HTL Pinkafeld ist Teil des neuen österreichweiten Schulentwicklungsprogramms, das bis 2030 mit insgesamt 2,4 Milliarde Euro dotiert ist und einen wichtigen Beitrag zur Bildungsinfrastruktur in Österreich leistet. Diese Adaptierungsmaßnahmen hier an der HTL in Pinkafeld sind deshalb für mich eine bauliche und räumliche Wertschätzung der Schulpartner für eine zeitgemäße und nachhaltige Ausbildung."

Im Zuge der zweiten Bauphase werden Teilbereiche des Hauptgebäudes sowie der Verbindungstrakt zum Internatsgebäude instandgesetzt. Dabei unterzieht die BIG das Erd- und erste Obergeschoß des Hauptgebäudes einer Funktionssanierung. Der Verbindungstrakt erhält eine Oberflächensanierung und wird mittels Arbeiten an Fenstern, Fassade und Dach thermisch überholt. Nach Abschluss der Bauarbeiten verfügt die HTL Pinkafeld zudem über einen neuen Vorplatz und Eingangsbereich. Der nach der Sanierung freiwerdende Internatstrakt wird wieder von den STEP Gästehäusern übernommen.

Für die Temperierung des neuen Schulgebäudes wird auf nachhaltige Systeme gesetzt. Im Sommer wird die Überhitzung des Gebäudes auf zwei verschiedenen Arten vermieden. Einerseits mittels Nachtlüftung, bei der kühle Außenluft ins Gebäude geleitet wird, andererseits mittels Bauteilaktivierung, wobei die Decken und Fußböden mit Wasser gekühlt werden. Im Winter erfolgt die Wärmeversorgung über eine Kombination von Erd- und Fernwärme, welche ebenfalls die Bauteilaktivierung und Fußbodenheizung versorgt. Durch die integrierte Wärmerückgewinnung kann mehr als die Hälfte der eingesetzten Energie eingespart werden. Zudem wird am Dach des Neubaus eine Photovoltaikanlage installiert.

Die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt Pinkafeld, kurz HTL Pinkafeld, ist „die“ Schule der Technik in der Südost-Region Österreichs. Mit 1.350 Schülerinnen und Schülern und mehr als 150 Lehrenden ist sie auch Burgenlands größte Schule. Die vier Abteilungen Bautechnik, Elektronik, Gebäudetechnik und Informatik bieten mit Höheren Lehranstalten, Fachschulen, einem Tageskolleg und berufsbegleitend in Abendkollegs ein breitgefächertes Ausbildungsangebot für alle technikinteressierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen. Neu wird seit dem Schuljahr 2019/20 wieder eine Fachschule für Maschinenbau – Anlagentechnik geführt, ab dem Schuljahr 2021/22 ergänzt ein Tageskolleg für Mechatronik das umfangreiche Ausbildungsangebot. Die direkt auf dem Schulgelände liegenden STEP Gästehäuser sind ein moderner Internatsbetrieb, der den Schülerinnen und Schülern der HTL Pinkafeld ein optimales Zuhause bietet.

Die an die HTL Pinkafeld angeschlossene Versuchsanstalt stellt ein wichtiges Bindeglied zu verschiedenen Forschungseinrichtungen sowie zu Industrie und Wirtschaft dar. Dazu gibt es vielfältige Kooperationen mit Bildungspartnern, die den Absolventinnen und Absolventen - sofern sie ihre Ausbildung nicht mit einem Studium fortsetzen - einen gut begleiteten Berufseinstieg ermöglichen. So sind bei den jährlichen HTL-Karrieretagen weit über 100 Wirtschaftsbetriebe aus der ganzen Ostregion anwesend. Mehr als 8.000 Absolventinnen und Absolventen seit 1967, die im In- und Ausland erfolgreich tätig sind, begründen den guten Ruf einer Schule, die ihre Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf eine globalisierte Arbeitswelt vorbereitet.


Fercsak Hermann, 04. September 2020
Landesmedienservice Burgenland
7000 Eisenstadt, Landhaus, Europaplatz 1
Tel: 02682/600-2941
Fax: 02682/600-2278
post.oa-presse@bgld.gv.at
www.burgenland.at